LED-Grundkenntnisse

- Apr 01, 2019-

Eine Leuchtdiode besteht aus mehreren Schichten aus halbleitendem Material. Wenn die Diode mit Gleichstrom verwendet wird, wird Licht in der aktiven Schicht erzeugt. Das erzeugte Licht wird direkt oder durch Reflexionen ausgekoppelt. Im Gegensatz zu Glühlampen, die ein kontinuierliches Spektrum abgeben, gibt eine LED Licht in einer bestimmten Farbe ab. Die Lichtfarbe hängt vom verwendeten Halbleitermaterial ab. Es werden hauptsächlich zwei Materialsysteme verwendet, um LEDs mit einer hohen Helligkeit in allen Farben von Blau bis Rot und mittels Lumineszenzkonvertierung auch in Weiß herzustellen. Es sind verschiedene Spannungen erforderlich, um die Diode in Durchlassrichtung zu betreiben.


LEDs sind Halbleiterkristalle. Abhängig von der Zusammensetzung der Kristallverbindungen emittieren sie Licht in den Farben Rot, Grün, Gelb oder Blau, wenn sie von Strom durchflossen werden. Mit Hilfe einer zusätzlichen gelblich fluoreszierenden Schicht erzeugen blaue LEDs auch weißes Licht (Lumineszenzumwandlung). Eine andere Methode zur Erzeugung von weißem Licht besteht im Mischen von roten, grünen und blauen Leuchtdioden (RGB). Dies wird vor allem dort verwendet, wo nicht die allgemeine weiße Beleuchtung Priorität hat, sondern dekorative Effekte mit verschiedenen satten Farben.


Bei den drei RGB-Farben können beliebig viele Farbtöne gemischt werden, indem die Anteile der einzelnen Farben variiert werden. So kann die LED-Beleuchtung faszinierende Erlebniswelten schaffen.