LED-Lebenszyklus

- Apr 07, 2019-

Die LED hat eine sehr lange Lebensdauer. Es gibt jedoch Faktoren, die nicht nur die Lebensdauer einzelner LEDs beeinflussen, sondern auch die des gesamten LED-Moduls.

Faktoren, die die Zuverlässigkeit und Lebensdauer der einzelnen LEDs beeinflussen

Die Lebensdauer (L70B50) von LEDs kann leicht 50.000 Stunden überschreiten. Im Vergleich zu anderen Lichtquellen fallen LEDs sehr selten aus. Lediglich der Lichtstrom wird über die Betriebsdauer geringfügig reduziert. In der Praxis sind LEDs während ihrer gesamten Nutzungsdauer praktisch wartungsfrei, abhängig von der jeweiligen Anwendung. Die nachfolgend beschriebenen Einflussfaktoren auf die einzelnen LEDs können auch das gesamte LED-Modul beeinflussen.

Die Einflussfaktoren im Detail

Temperatur

Wenn Licht erzeugt wird, entsteht Wärme, was sich sowohl auf den Lebenszyklus als auch auf den Lichtstrom der LED auswirkt. Dies gilt sowohl für die einzelne LED als auch für ein gesamtes LED-Modul. Deshalb ist es wichtig, die Wärme durch die bestmögliche Installationsmethode oder durch geeignete Kühlkörper abzuleiten. Das Grundprinzip lautet: Je kühler es ist, desto länger dauert die Lebensdauer der LED und desto effizienter und heller ist sie.



Mechanischer Effekt

Die Ursachen für das Auftreten mechanischer Kräfte können vielfältig sein. Dies kann während der LED-Herstellung, Montage oder Handhabung und während der Verwendung bestimmter Materialien geschehen, die bei großen Temperaturschwankungen mechanische Kräfte entwickeln. Wenn eine LED solchen Kräften ausgesetzt ist, kann dies ihre Lebensdauer negativ beeinflussen oder sogar zerstören



Energieverbrauch

Jede LED und auch jedes LED-Modul kann in einem bestimmten Strombereich betrieben werden. Je niedriger der Strom in diesem Bereich ist, desto weniger Energie wird freigesetzt und desto geringer ist die Wärmeproduktion, was sich direkt auf die Betriebsdauer auswirkt.



Licht

Das Gehäuse der jeweiligen LED spielt eine wichtige Rolle im Alterungsprozess der jeweiligen Komponente, beeinflusst durch das vom Chip emittierte Licht. Bei vielen Gehäusekonstruktionen altert der eingebaute Reflektor aufgrund der hohen Intensität und Leuchtkraft des vom Chip emittierten Lichts in den ersten hundert Betriebsstunden sehr viel.



Feuchtigkeit

Die LED selbst ist robust, unempfindlich, vibrationsfest und unzerbrechlich. Bei richtiger Anwendung ist auch die Feuchtigkeit kein Problem: Da nicht die LED selbst, sondern verschiedene Metallteile, Anschlüsse und elektronische Komponenten in einem LED-Modul, die empfindlich sind und korrodieren können, kann dies zum Ausfall des Moduls führen. Eine geeignete Materialauswahl für die LED verhindert Korrosion. Ein Feuchtigkeitsschutz ist ebenfalls zwingend erforderlich, um eine möglichst hohe Lebensdauer der LED-Module zu erreichen.



Chemikalien

Die Belastung der LED durch chemische Einflüsse kann je nach Einsatzort stark variieren. Aus diesem Grund müssen bei der Planung eines LED-Beleuchtungssystems alle Umgebungsbedingungen berücksichtigt werden. Folgende Auswirkungen wirken sich ua negativ auf die Lebensdauer aus:

· Korrosive Atmosphäre (Luft mit hohem Schwefeldioxidgehalt)

· Küstenklima mit mittlerem Salzgehalt

· Chemieindustrie

· Schwimmbäder mit mittlerem Chloridgehalt